Welche Akkorde passen zusammen?

Jetzt wird es Zeit, dass wir die Akkorde unseres Beats suchen. Dafür zeige ich dir, wie Dur- und Moll-Tonleitern aufgebaut sind und welche Dreiklänge sich darin verbergen. An einem kleinen bisschen Musiktheorie kommen wir hier nicht vorbei – aber keine Sorge, das wird ganz einfach.

Dur- und Moll-Tonleitern

Auf den weißen Tasten der Klaviatur können wir uns ganz leicht die C-Dur-Tonleiter zusammensuchen. Eine Dur-Tonleiter ist durch eine feste Reihenfolge von Halb- und Ganztonschritten definiert. Diese können wir ganz leicht auch in andere Tonarten verschieben.

Von jedem der 7 Töne der Dur-Tonleiter lässt sich ein Dreiklang bilden. Ich zeige dir, welche Akkorde sich auf jedem dieser Töne aufbauen lässt. Du musst lediglich den 1., 3. und 5. Ton abzählen. Und schon haben wir 6 Dur- und Moll-Akkorde zusammen.

Akkorde in Dur und Moll

Glücklicherweise gibt es eine Paralleltonart zu C-Dur, die sich ebenfalls nur aller weißen Tasten bedient: A-Moll.

Somit wird es ganz leicht, die richtigen Harmonien für unser Beatmaking zu finden. Haben wir uns erst einmal entschieden, ob wir den Beat in Dur oder Moll komponieren möchten, müssen wir die Akkorde nur noch in eine schöne Reihenfolge bringen. Wie das geht, zeige ich dir im nächsten Video.