Wie arbeite ich mit einem Equalizer?

Die zwei wahrscheinlich wichtigsten Audioeffektgruppen sind der Equalizer und der Kompressor. Hier bekommst du einen Einblick in die wichtigsten Funktionen des parametrischen Equalizers in Cubase.

Equalizer Parameter

Der Equalizer zeigt uns den Frequenzbereich unseres Audiosignals an. Wir sehen den Pegel auf der vertikalen Achse und die Frequenz auf der horizontalen Achse. Hierbei ist die Frequenz logarithmsich skaliert – die tiefen Frequenzen sind also wesentlich feiner aufgelöst als die hohen.

Im Video zeige ich die verschiedenen Bandtypen des EQ’s: parametrisches Band, Shelf und Cut. Lowcut und Highcut findest du zusätzlich zu den vier Bändern auf der linken Seite. Ich rate zur Verwendung des Lowcut-Filters auf jeder Spur deines Projektes. Damit räumen wir die Bassfrequenzen auf. Auf diese Weise bekommt der Mix mehr Transparenz und klingt klarer.

Equalizer können verschiedene Funktionen erfüllen: Der „chirurgische“ Einsatz behebt Fehler und Störgeräusche im Audiosignal. Dazu zählen beispielsweise Resonanzfrequenzen, Störfrequenzen, Brummen oder Knacken aufgrund von harten Schnitten. Hierbei wird ein hohes Q gewählt, damit das Band exakt an der Störfrequenz positioniert werden kann. In diesem Fall reduziere ich nahezu immer, verringere also den Bandpegel.

Der andere Einsatz des EQ’s gilt dem „Färben“ des Klangs. Hier werden hingegen sehr niedrige Güten verwendet. Dadurch sind die Frequenzbänder recht breit und es kann breitbandig angehoben oder abgesenkt werden. Hiermit setze ich auch die Tiefenstaffelung um: Nahe Sounds bekommen viele Höhen und Tiefen, weit entfernte Sounds werden hingegen in den Höhen und Tiefen reduziert. Diese Frequenzen gehen bei Distanz auf natürliche Weise verloren.