Song schreiben – 5 Wege zu musikalischen Ideen

Das erste Instrument einer neuen Komposition prägt den Song ganz wesentlich. Hier wird das Tempo und oft auch die Tonart festgelegt. Und die Spur schafft Orientierung für alle melodischen, harmonischen und rhythmischen Entscheidungen. Deshalb ist es wichtig, bei diesem ersten Instrument beim Song schreiben kreativ zu sein, um den Song einzigartig und interessant zu machen.

In diesem Artikel und Video zeigen wir dir fünf verschiedene Ansätze, mit denen du spannende musikalische Ideen findest. Auch in Kreativitätstiefs bekommst du so einen guten Einstieg zu neuen Songs.

Idee 1: Samples rearrangieren

Durch das Zerlegen und neu Zusammensetzen von Samples können ganz neue Komposition in völlig anderen Genres entstehen. Viele Produktionen beispielsweise von Drake oder Kanye West basieren auf dieser Methode. Hierfür kannst du sowohl Vocalsamples als auch Instrumentalsamples nutzen; Soloinstrumente bis hin zu ganzen Orchestern.

Kreativ kannst du hierbei beim Schneiden, Rearrangieren und Bearbeiten der Samples werden. Beginne damit, dein Projekt mit dem Sample zu synchronisieren und das Tempo anzugleichen. Schneide anschließend am Anfang und Ende von Phrasen im Sample. Diese Schnipsel kannst du nun in einem leeren 2 oder 4 Takte Loop neu zusammensetzen.

Nutze Wiederholungen und Pausen, um dein Rearrangement abwechslungsreich zu gestalten. Manche Schnipsel verkürze ich auf 32tel Noten, andere lasse ich einen halben Takt lang erklingen.

Durch Effekte kannst du einzelne Schnipsel spannender gestalten - beispielsweise durch PitchShift Hüllkurven. Gern nutze ich Hall und Delay, um das Rearrangement zusammenhängender klingen zu lassen. Auch mit Stuttereffekten lässt sich hier sehr schön experimentieren. Izotope Stutter Edit ist hierfür ein unglaublich kreatives Tool.

Idee 2: MIDI Loops rearrangieren

MIDI Loops findest du in vielen DAWs und auch in vielen externen Libraries. Egal, ob du eine Harmoniefolge oder Melodie vorliegen hast - darin stecken Ideen, die du aufgreifen und verändern kannst.

Cubase beispielsweise bringt eine große Bibliothek von MIDI-Loops mit. Diese können beim Song schreiben helfen, Ideen zu finden. Ich importiere den Loop und passe das Projekttempo an. Anschließend finde ich die Tonart des MIDI-Loops heraus und verändere sie gegebenenfalls.

Durch das Löschen oder Hinzufügen von Noten lassen sich Variationen erzeugen. Ich achte dabei auf die Harmonien im Loop. An welcher Stelle verändern sich Harmonien? Wie können die hinzugefügten Noten diese Harmonien bereichern oder erweitern? Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Auch die Auswahl des Sounds lässt hier viel Spielraum. Statt eines Klaviers im Original setze ich beispielsweise eine Orgel, Rodes oder eine Gitarre ein. Das setzt den Loop in einen völlig neuen Kontext.

Song schreiben - 5 Wege zur ersten Spur - MeinHomestudio.de

Idee 3: Song schreiben per Zufall

Einige Plugins können mehr oder weniger zufällig Melodien oder Harmonien erzeugen. Beispielsweise Captain Melody oder Midi Madness sind hierfür tolle Tools.

In meiner Komposition im Video habe ich Midi Madness getestet und einen zweitaktigen Loop mit einer Lead Melodie füllen lassen. Das war der Ausgangspunkt für die Songidee. Nexus hat mir einen fetten Leadsound geliefert.

Ich habe die Melodie leicht verändert, damit sie mir eingängiger erschien und habe anschließend die Harmonien gefunden, die die Stimmung für mich gut untermalen. Auch rhythmische Schwerpunkte wurden durch die Melodie bereits vorgegeben. Und der Zufallsgenerator kann so viele Ideen liefern, dass sich hier nach einigen Versuchen oft eine brauchbare Idee findet.

Idee 4: Die Akkordspur entscheiden lassen

Cubase bringt die Akkordspur mit, in der sich Vorschläge für Harmonien erzeugen lassen. Hierfür stehen uns der Quintenzirkel sowie Vorschläge auf Basis der bereits hinzugefügten Akkorde zur Verfügung.

Das gibt mir in der Komposition viel Entscheidungsspielraum aber auch jede Menge kreativer Ideen. Ich starte damit, mir in einem viertaktigen Loop die Schwerpunkte zu markieren, an denen ich die Akkorde positionieren möchte. Anschließend lege ich den ersten Akkord fest. Meist ein einfacher Dur- oder Moll-Dreiklang, auf dessen Basis mir die Akkordspur nun Folgeharmonien vorschlägt.

Gern starte ich mit einfachen Dreiklängen, die ich zuerst zum Loop ergänze. Anschließend füge ich diesen Dreiklängen Akkorderweiterungen hinzu, die sie noch spannender gestalten. Ausgehend von dieser Basis kann ich nun durch die Soundauswahl und durch das Hinzufügen von Rhythmusinstrumenten weiterkomponieren.

Idee 5: Der Text macht die Musik

Unglaublich viele Informationen stecken in Textzeilen - wenn wir uns darauf einlassen. Eine gute Textzeile vermittelt ein Gefühl - eine Stimmung, die besonders deutlich wird, wenn wir die Zeile in einer bestimmten Betonung und in einem bestimmten Tempo aussprechen.

Dieses Tempo soll die Grundlage für die musikalische Idee werden. Finde eine Geschwindigkeit, in der du die Textzeile authentisch auf dem Metronom sprechen kannst. Zwischen welchen Silben liegen Pausen? Welche Silben verdienen Betonungen - längere Notenwerte um zu wirken? Finde einen Rhythmus, der für die Textzeile interessant aber natürlich klingt.

Auch melodisch gibt es jede Menge Anhaltspunkte. Gehen wir von deiner Sprachmelodie aus. Ist die Phrase eine Frage oder eine Aussage? Wandert die Stimme am Ende nach oben oder unten? Das sollte sich so auch in der Melodie widerspiegeln. Gibt es betonte Silben, die höher gesprochen werden als andere? Welche Intervalle finden sich in deiner Sprachmelodie? Dissonante Tonsprünge wie kleine Sekunden? Oder harmonische Intervalle wie Terzen, Quarten oder Quinten? Mach aus deiner Textzeile eine Melodie. Du kannst sie aufnehmen und als Basis für die Komposition nutzen.

Ausgehend von der Melodie kannst du nun Harmonien finden, die auf den Tönen der Melodie basieren und das Gefühl verstärken. Orientiere dich an der Tonart der Melodie und nutze Töne, die in der Melodie vorhanden sind, um passende Akkorde zu finden. Auf diese Weise kannst du das Gefühl einer wichtigen Textzeile als Basis deiner Komposition nutzen und sehr genau formen. Dafür eignen sich besonders Schlüsselzeilen - beispielsweise aus dem Chorus.


Das Ausproduzieren einer ersten Spur benötigt viel handwerkliches Geschick. Wissen über Arrangement, Sound Design und Musiktheorie sind hierbei ganz wesentlich. In meinem Videokurs "Hip Hop Song Production" zeige ich die Produktion von drei Ideen bis hin zu Songskizzen in der Praxis. Eine der Ideen wird zu einem kompletten Song ausproduziert und ich erkläre jeden Schritt einfach und detailliert. Schau doch mal rein:

HipHop Song Production

Lerne in der Praxis, wie ich einen HipHop Song produziere. Von der Idee bis zum fertigen Song in diesem Videokurs. (Laufzeit über 7,5 Stunden!)

Hiphop Kurs

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?