Die besten free VST Plugins 2020

Die Flut an kommerziellen und free VST Plugins kann heutzutage überfordern. Deshalb geben wir dir mit diesem Artikel einen Überblick unserer Favoriten. In jeder Kategorie von Instrumenten und Effekten empfehlen wir dir ein kostenloses und ein kommerzielles Plugin. So findest du einen schnellen Einstieg, mit dem deine Plugin-Bibliothek übersichtlich bleibt.

Pure analoge Technik: Schwere Effektgeräte, hunderte Kabel, riesige Mischpulte für die man heutzutage einen passablen Neuwagen kaufen kann. All das brauchen wir nicht mehr!

vst plugins

Der gesamte Prozess der Musikproduktion hat sich von hardwarebasierter Technologie größtenteils auf die Software-Ebene verlagert. Um professionell Musik produzieren zu können reicht heutzutage ein Laptop, ein Musikprogramm und eine Sammlung  von VST Plugins aus. Wir haben für dich unsere Favoriten unter den besten free VST Plugins 2020 zusammengestellt, sodass wir dir hier eine handverlesene Auswahl von Effekten und Instrumenten präsentieren.

1. Erweitere deine Plugin-Bibliothek

Was sind VST Plugins und welche Arten gibt es?

Audio-Plugins sind Software-Erweiterungen, mit denen du die Funktionen deines Musikprogramms ergänzen kannst. Es gibt verschiedene Formate für Audio-Plugins. Musikprogramme wie Cubase, Nuendo, FL Studio oder Ableton unterstützen hierbei unter anderem das VST-Format (Virtual Studio Technology). Alle Plugins aus diesem Artikel lassen sich also in diesen DAWs einbetten.

VST Plugins

​Instrumente ​und Effekte

Es lässt sich grundsätzlich unterscheiden zwischen Instrumenten- und Effekt-Plugins. Mit virtuellen Instrumenten kannst du in deiner DAW große Sample-Libraries laden oder Synthesizer steuern, die sich mit dem Keyboard spielen lassen. Somit kannst du beispielsweise orchestrale Instrumente wie Streicher oder Bläser aber auch Drums oder Synthesizer einspielen. Effekte hingegen erzeugen selbst meist keine Töne, sondern sind zur klanglichen Nachbearbeitung von Audioaufnahmen da. Sie helfen dir beim Abmischen von Rohaufnahmen und sind sozusagen die bunte Trickkiste voller kreativer Tools zum Nachbessern und Aufpeppen jeglicher Tonspuren.

Plugin Formate

VST („Virtual Studio Technology“), als das wichtigstes Schnittstellen-Format, wurde ursprünglich von Steinberg für ihre eigene DAW-Software Cubase entwickelt. Mittlerweile hat sich die dritte Version (VST3) als gängiges Format für die meisten DAWs auf dem Markt etabliert. Für Nutzer von Apple-Software ist das Format AU („Audio Unit“) der Standard zur Einbettung von Plugins in Mac OS oder iOS.

Mehr Möglichkeiten mit besseren Plugins - sogar gratis

Was kann meine DAW? 

Fast jede DAW, die du dir zum Musik produzieren kaufst, hat eine Sammlung vorinstallierter Plugins an Board. Darunter findest du meistens grundlegende Effekte wie Kompressoren oder Equalizer, zudem oft auch einige Instrumenten, Modulationseffekte, Reverb und Delay. Die Ausstattung von DAWs variiert recht stark. Das hängt davon ab, welche Version des Programms du dir kaufst oder wie viel Geld die Software kostet.

Warum brauche ich mehr Plugins, als in meiner DAW schon enthalten sind?

Wenn in deiner DAW nur einige grundlegende Effekte und keine Instrumente enthalten sind, dann stößt du selbst als Anfänger schnell an die Grenzen der kreativen Musikproduktion. Mit externen Erweiterungen hast du einfach mehr Gestaltungsmöglichkeiten und mehr Klangfarben. Dabei kannst du dir eine individuelle Sammlung inspirierender Instrumente und Effekte zusammenstellen, die perfekt zu deinem Stil und Workflow beim Produzieren passt.

​​Was kostet mich das?

Mittlerweile gibt es eine große Zahl an free VST Plugins, die sogar oft teuren Produkten das Wasser reichen können. Mehr als ein Viertel der Effekte, die ich tagtäglich für professionelle Produktionen verwende, sind kostenlose Erweiterungen. Das Entscheidende ist der Klang, die Benutzeroberfläche und die einfache Integration in den Workflow. Bis auf einige Ausnahmen sind auch gratis Plugins mit jeder erhältlichen DAW kompatibel.

So integrierst du externe Plugins in deine DAW

​In drei Schritten externe VST- Plugins in Cubase integrieren

1. Erstelle einen Ordner

Bevor du mit dem Herunterladen neuer Plugins startest, solltest du dir zuerst einen Ordner auf deinem Rechner anlegen, in den du die Erweiterungen später installieren bzw. ablegen kannst. Diesen kannst du zum Beispiel „VST Plugins“ benennen. 

2. Installiere das Plugin

Auf der Download-Seite des Anbieters kannst du die richtige Version für dein Betriebssystem herunterladen. Beim installieren der Datei wählst du den erstellen Plugin-Ordner als Speicherort aus. Anschließend solltest du die Erweiterungsdatei mit der Endung .dll dort vorfinden. Manchmal erhältst du beim Download auch eine Zip.-Datei, diese musst du dann entpacken und alle .dll Dateien daraus in den Plugin-Ordner kopieren.

3. Scanne den Plugin-Ordner

Die Integration in Cubase funktioniert über die Funktion "Studio" -> "Plugin-Manager", in dem du den erstellten Plugin-Ordner auf deinem Rechner zum Scannen auswählst.  Dieser Vorgang des manuellen Scannens ist in den meisten Fällen nur einmal nötig, da deine DAW neu installierte Erweiterungen in diesem Ordner anschließend automatisch erkennt.

Im Plugin-Wahnsinn: Weniger ist mehr!

Der Markt ist regelrecht überflutet mit unzähligen gratis Effekten und Instrumenten. Durch diese Überwältigung kannst du schnell in einen Plugin-Wahnsinn entgleisen, sodass du dir rigoros alle Plugins, die du in die Finger bekommst, auf deinem Rechner installierst. Einfach, weil es gratis zu haben ist. 

Verliere nicht den Überblick

Die Gefahr dabei ist groß, dass nach einiger Zeit so viele Instrumente und Effekte auf dem Rechner liegen, dass du gar nicht mehr hinterherkommst, alle ausführlich zu testen und zu kennen. Dabei kannst du schnell den Überblick verlieren. Jedes Plugin braucht eine gewisse Einarbeitungszeit. Erst wenn diese vorüber ist, kannst du individuell entscheiden, welche VST Plugins für dich zu gebrauchen sind und welche nicht.

Unser Tipp

​Lade dir zu Beginn maximal 5 Instrumente und 5 Effekte von Drittanbietern herunter. Teste diese ausführlich​ und beschäftige dich mit ​allen Funktionen​. Plugins die dir nicht gefallen, löschst du am Besten direkt vom Rechner. Wenn du nur die Plugins in deiner Liste hast, mit denen du dich gut auskennst, dann entwickelst du einen viel besseren Workflow beim Arrangieren oder Mischen und verlierst ​​nicht den Überblick.

2. Die besten free VST Plugins 2020: Instrumente

vst plugins

​​Was sind virtuelle Instrumente?

Virtuelle Instrumene machen es möglich, dass du über Midi so ziemlich jedes vorstellbare Instrument mit dynamischer Lautstärke-Abstufung (Velocity) einspielen und aufnehmen kannst. Realistische Nachbildungen von Live-Instrumenten wie Schlagzeug, Klavier oder Gitarre basieren dabei auf großen Sample-Libraries, also vielen einzeln aufgenommen Tönen, die in der Gesamtheit die Grundlage des virtuellen Instruments bilden.

Virtuelle Synthesizer erzeugen die Töne hingegen aus synthetisch erzeugten Wellenformen in Oszillatoren. Diese werden anschließend durch Filter und Modulationseffekte verformt und erzeugen so eine riesige Bandbreite unterschiedlichster Sounds.

Volle Kontrolle dank Midi-Technik

Wenn du dir ein virtuelles Instrument in deine DAW lädst, dann kannst du dieses mittels eines externen Midi-Controllers (zum Beispiel einem Keyboard) ansteuern, den du per USB-Kabel oder Midi-Interface an deinen Rechner anschließt. Im Midi-Editor deiner DAW hast du dann Zugriff auf diverse Parameter zum Anpassen der aufgenommenen Noten bzw. Schläge. Du kannst unter anderem jeden Ton im Nachhinein verändern, die Anschlagsdynamik anpassen oder die Noten automatisch am Raster ausrichten (quantisieren).

Wie funktionieren virtuelle Instrumente?

Am Anfang mag das alles sehr überwältigend klingen und das ist absolut in Ordnung. Die Möglichkeiten der Musikproduktion mit virtuellen Instrumenten sind extrem spannend, aber auch sehr umfangreich. Im Member-Bereich von MeinHomestudio.de hast du Zugriff auf zahlreiche Videos, Artikel und Video-Kurse mit interaktiven Lernaufgaben. Wir führen dich​ spielerisch an den Umgang mit ​virtuellen Instrumenten ​heran und geben dir ​ kreative Impulse für eigene Songprojekte​.

Das sind unsere Top-Instrumente der besten free VST Plugins 2020:

​2.1. ​Synthesizer

Von Synthesizern spricht man immer dann, wenn es um elektronische Klangsynthese geht. Die Spannweite reicht von flächigen, sanften bis zu akzentuierten, aggressiven Sounds. Hiermit lassen sich Leads, Bässe, Pads, Percussion und vieles mehr erzeugen.

​TAL

​NoiseMaker

TAL Noise Maker

​​Der kostenlose TAL-NoiseMaker ist ein übersichtlicher und flexibler Synthesizer, der 256 interessante Presets mitbringt. Unter anderem stehen 3 Oszillatoren und eine Effektsektion mit Reverb, Chorus und Bitcrushing zur Verfügung. Der NoiseMaker lässt sich beispielsweise sehr gut in EDM-Produktionen einsetzen.

Native Instruments

​Massive X

Massive X

Massive bzw. der neue Nachfolger Massive X ist im Bereich der elektronischen Musikproduktion eines der bekanntesten Synthesizer-Plugins überhaupt. Qualitativ hochwertige Sounds, unzählige Preset-Pakete und natürlich eine große Effektsektion zum Gestalten eigener Sounds und komplexer Modulationen machen dieses Plugin zu unserem Favoriten.

​2.2. ​Drums

Akustische Drums live aufzunehmen ist sehr aufwendig. Dafür braucht es einen gut klingenden Raum mit passablem Drumkit, einen erfahrenen Drummer, und ein qualitativ hochwertiges Aufnahmesetup mit mindestens 4 Mikrofonen. Virtuelle Schlagzeug-Instrumente sind viel mehr als nur eine gute Alternative. Sie ersetzen in vielen Pop-Produktionen den Live-Drummer, einfach um Zeit und Geld zu sparen.

​Manda Audio

MT Power Drum Kit2

MT Power Drumkit 2

Das MT Power Drum Kit2 beinhaltet eine große Library mit Grooves und Rhytmen für viele Musikstile. Im Mixer lassen sich Lautstärke-Verhältnisse, das Panning der einzelnen Schlagzeug-Elemente und ein Kompressor-Effekt individuell anpassen. Der Klang des Kits ist sehr durchsetzungsfähig, wobei der Snare-Sound für manche Anwendungen einfach zu knallig, sprich transientenlastig ist.

​XLN Audio

Addictive Drums 2

Addictive Drums 2

XLN Audio hat mit Addictive Drums 2 eine ganze Reihe akustischer und elektronischer Drum-Kits auf den Markt gebracht. Aufgrund des qualitativ hochwertigem Samplings und den flexiblen Kombinations- sowie Einstellungs-möglichkeiten sind die Kits von Addictive Drums 2 unser Favorit fürs Schlagzeug-Recording in der DAW.

​2.3. ​​Piano

​​​​Die Sampling-Technologie ist mittlerweile so fortgeschritten, dass virtuelle Piano-Instrumente extrem nah an den realen Klang von live aufgenommenen Klavier- oder Flügelsounds herankommen. In Kombination mit einem gewichteten 88 Tasten Midi-Piano, kannst du erstklassige Piano-Klänge für deine Produktionen im Homestudio aufnehmen.

​Supreme Audio

Piano One

Piano One

​Es ist schon erstaunlich, mit was für einem guten Sound das Piano One daher kommt, welches anhand eines Yamaha C7 Grand Piano gesampelt wurde.
Derartige Klangqualität gibt es nur selten ​​unter den free VST Plugins.

​Waves

​​Grand Rhapsody Piano

Grand Rhapsody Piano

Der Sound des Grand-Rhapsody Pianos lässt sich durch die Auswahl verschiedener Mikrofontypen in Recording-positionen rund um den Flügel flexibel anpassen. Mit den Reglern "Key-Up" und "Pedal" lässt sich sogar der Klang der Hämmerchen und das Klackern der Fußpedale hinzumischen. 

​2.4. ​Gitarre

Auch in der Gitarrenwelt hat die Sampling-Technologie eingeschlagen. Wirklich gute, realistisch klingende virtuelle Gitarreninstrumente gibt es noch nicht allzu lange. Jedoch gab es in den letzten Jahren deutliche Fortschritte und die aktuell verfügbaren Plugins können sich auf jeden Fall hören lassen.

Amplesound

Ample Guitar M Lite 2

Ample Guitar M Lite 2

Unser klarer Favorit unter den kostenlosen Gitarren-Instrumenten ist Ample Guitar M Lite 2. Es überzeugt mit einem tollen Sound und vielen Akkord-Presets sowie Einstellungsmöglichkeiten, um die eingespielten Noten realistischer klingen zu lassen.

Native Instruments

Strummed Acoustic 2

Strummed Acoustic 2

Mit Strummed Acoustic 2 hat Native-Instruments die Messlatte was die realistische Gestaltung von Gitarrensounds betrifft, sehr hoch gesteckt. Das Plugin beinhaltet viele live eingespielte Patterns von Studiogitarristen. Funktionen wie das Double-Tracking oder die umfangreichen Effektsektion lassen kaum Wünsche offen.

​2.5. ​​Bass

Gute Synthesizer-Bässe gibt es schon sehr lange, auch als VST Plugins. Um brauchbare E-Bass-Instrumente im zu finden, besonders im kostenlosen Bereich, muss man schon etwas genauer suchen.

Amplesound

Ample ​Bass P Lite 2

Ample Bass P Lite 2

Neben einem kostenlosen Gitarren-Instrument bietet Amplesound auch ein schönes Sample-basiertes Bass-Plugin gratis an. Der knackige Sound eines Fender Precision Bass kombiniert mit solider Funktionalität im Plugin-Interface glänzt in vielen Produktionen.

Native Instruments

Scarbee​ Pre-Bass​ A​mped

Scarbee Pre-Bass Amped

​Der von Scarbee gesampelte E-Bass ist im Paket mit vielen authentischen Spiel-Techniken und 4 Verstärker-Setups erhältlich. Damit können auch Nicht-Bassisten groovige Bassriffs einspielen, die nicht zuletzt aufgrund detaillierter Fingergeräusche beeindruckend realistisch klingen.

​2.6. ​​Sampler

​Sampler-Plugins sind die Schnittstelle zwischen großen Sample-Libraries oder einzelnen Sounds und deinem Midi-Gerät. Damit hast du Zugriff auf die Belegung und Anordnung einzelner Samples auf deinem Controller. Meistens ausgestattet mit mehreren Effektsektionen, ermöglichen sie dir außerdem eine kreative Gestaltung einzelner Sounds und sind damit das absolute Tool Nummer 1 für Sounddesigner.

​TX16Wx

Software Sampler

TX16Wx Software Sampler

​​Kaum zu glauben, dass dieser umfangreiche Sampler kostenlos erhältlich ist. Eine tolles Plugin zur Verwaltung und Gestaltung von Samplesounds, vollausgestattet mit Mapping-Editor, interner Recordingsektion und Insert Effekten mit flexiblem Routing-Design.

Native Instruments

​Kontakt 6

Kontakt 6

​Wenn es um Sampling geht, dann ist Kontakt mit großer Wahrscheinlichkeit das erste Plugin, das jedem versierten Musikproduzenten zuerst in den Kopf springt. Das mächtige Tool aus dem Hause Native-Instruments fungiert einerseits als Player für sämtliche sample-basierte Instrumente. Kontakt 6  hat zudem alle Funktionen an Board um eigene Sounds und Instrumente zu gestalten.

​3. Die besten free VST Plugins 2020: Effekte

vst plugins 2020

​​Was sind ​Effekte?

Wenn im Zusammenhang mit Plugins von Effekten gesprochen wird, dann sind damit all jene Erweiterungen gemeint, mit denen sich Audiospuren klanglich nach- oder aufbereiten lassen. Effekte erzeugen selbst keine Töne und kommen beim Sounddesign, Mixing und Mastering zum Einsatz. Sie dienen neben der eher technischen Nachbearbeitung von Spuren vor allem als kreative Werkzeuge zum Färben von Audiomaterial. Sie sind wie bunte Tools in deiner kreativen Werkzeugkiste beim Musik produzieren.

Was gibt es für Effekte?

Jeder Effekt hat einen bestimmten Einsatzbereich und in vielen Fällen entfalten sie erst in der Kombination mit anderen Plugins ihre volle Wirkung. Grundsätzlich gibt es folgende Effekt-Typen: Effekte zum Anpassen des Frequenzspektrums, dazu gehören Equalizer und Filter. Es gibt solche zum Anpassen der Dynamik, wie Kompressoren, DeEsser und Limiter, aber auch Saturation und Distortion lassen sich dazu zählen. Dann existieren Modulationseffekte, wie Chorus oder Phaser, Effekte zur Tiefenstaffelung wie Hall und Delay und Multieffekte wie bestimmte Mastering-Tools oder Analyzer.

​Wo kann ich den richtigen Umgang mit Effekten lernen​?

Du merkst schon, es gibt eine ganze Menge an Effekt-Typen. Gerade am Anfang ​mag der Umgang mit all den Funktionen und Reglern ​ziemlich kompliziert auf dich wirken. Wie verwende ich einen Kompressor? Wie hängen ​verschiedene Parameter miteinander zusammen und worauf muss ich beim Kombinieren unterschiedlicher ​Effekte achten? Wir haben Antworten auf all diese Fragen. Im Member-Bereich von MeinHomestudio.de hast du Zugriff auf zahlreiche Videos, Artikel und Video-Kurse mit interaktiven Lernaufgaben, welche dich spielerisch an den Umgang mit ​Effekten und komplexen VST Plugins heranführen. 

Das sind unsere Top-Favoriten für ​Effekte, der besten free VST Plugins 2020:

​3.1. ​​​Chirurgische Equalizer

Chirurgische Equalizer ermöglichen es, einzelne Frequenzbänder frei auszuwählen und diese abzusenken oder zu verstärken. Mit direktem Zugriff auf die Bandbreite und den Verstärkungsfaktor lassen sich mehrere Frequenzbänder parallel anpassen. Equalizer dieser Art haben eine grafische Darstellung des Frequenzspektrums und verhalten sich klanglich transparent. All diese Eigenschaften machen sie als VST Plugins zu einem sehr guten Werkzeug, um Störgeräuschen, lauten Resonanzen oder einem Ungleichgewicht im Frequenzspektrum entgegen zu wirken. Damit kannst du also sehr genau und schmalbandig eingreifen, um störende Anteile chirurgisch zu entfernen.

Tokyo Dawn Records

​Nova

TDR Nova

Nova ist nicht nur ein parametrischer Equalizer, sondern hat zusätzlich eine Dynamik-Funktion, mit der sich für jedes Frequenzband parallele Kompression einstellen lässt. Die Anzahl der Frequenzbänder ist auf 4 beschränkt. Dazu kommt noch ein separates High-Pass und Low-Pass Filter. Zusätzliche Features wie ein A/B-Vergleich oder der Plugin-Manager mit voreingestellten Presets machen den NOVA zu einem sehr flexiblen Equalizer, der sich sehr gut in den Mixing-Workflow integrieren lässt.

​Fabfilter

​Pro-Q3

Fabfilter Pro-Q3

Fabfilters Pro-Q3 ist ein absolutes Profi-Werkzeug zum Aufräumen und Säubern unausgeglichener Spuren im Mix. Mit bis zu 24 frei wählbaren Frequenzbändern, einem Dynamic-EQ-Modus und einstellbarem L/R oder M/S-Modus für jedes Frequenzband bleiben keine Wünsche offen. Die Visualisierung des Spektrums ist sehr detailreich. Durch die Grab-Funktion lassen sich auffällige Peaks direkt herausziehen und anpassen. Kaum ein Equalizer ist mit derartig vielen Zusatzfunktionen ausgestattet wie der Pro-Q3, weshalb er für uns der Favorit unter allen kommerziellen chirurgischen Equalizern ist.

​3.2. ​​​​Färbende Equalizer

Im Gegensatz zu chirurgischen Equalizern kommen färbende EQ's hauptsächlich dann zum Einsatz, wenn es darum geht, ein Signal mit eher breitbandigen Anhebungen klanglich hervorzuheben oder harmonische Resonanzanteile zu ergänzen. Viele dieser Equalizer sind dem Schaltungsdesign analoger Geräte aus alt bekannten Studios nachempfunden. Sie arbeiten beispielsweise mit zusätzlicher Röhrensättigung und haben oft einen besonderen tonalen Charakter.

​Ignite Amps

​PTEq-X

Pteq-X

Der PTEq-X von Ignite Amps basiert auf der Schaltung einer analogen Pultec-EQ Einheit. Mit drei verschiedene Modulen hast du seperat Zugriff auf den Bass-, Mitten-, und Höhenbereich. Mit der zuschaltbare Röhrenemulation kannst du den Anpassungen durch eine ECC88 Tube eine Prise Saturation obendrauf geben, wobei der kleine Input Regler unten links im Pluginfenster wie ein Gain-Regler funktioniert.

​Waves

​SLL E-Channel

SSL E-Channel

Waves SSL E-Channel ist dem Kanalzug der legendären SLL-4000 Konsole nachempfunden. Beim Mixing benutzen wir ​die Equalizer Sektion des Plugins oft in Verbindung mit leichter Kontrolle durch die Kompressor-Komponente. Die Bedienung im Konsolen-Stil ist sehr intuitiv und wunderbar für schnelle Eingriffe geeignet. Egal ob auf Vocals, Drums oder Synthesizer-Spuren, die Anhebungen durch den SSL Equalizer passen ​fast immer.

​3.3. ​​​​​Transparente Kompressoren

Kompressoren helfen dabei, starke Lautstärke und Dynamikschwankungen von Signalen auszugleichen. Sie sorgen also für mehr Kontinuität und Durchsetzungskraft. Ähnlich wie bei Equalizern gibt es auch unter den Kompressoren solche, die eher transparent eingreifen und solche die das Signal zusätzlich färben. Transparente Kompressoren eignen sich für saubere, sterile Eingriffe und punkten oft mit sehr schnellen Attack- sowie Releasezeiten.

​Cockos

​ReaComp

ReaComp

Der Reacomp als Teil des kostenlosen Bundles „Reaplugs“ greift sehr transparent in die Signalkette ein. Die Funktionen des von Reaper entwickelten Kompressors sind sehr umfangreich und ermöglichen eine genaue Einstellung der Parameter. Derartige transparente Kompressoren sind meist in der Standard-Ausstattung gängiger DAW-Software enthalten.

​Waves

​C1 Compressor

Waves C1 Compressor

Ein echtes Multitalent ist der C1 Compressor von Waves. Neben der gut bestückten Kompressor-Einheit mit sehr hilfreicher Look-Ahead Funktion ist vor allem die Integration des Gate und Expanders eine nützliche Ergänzung zum Einschränken der Spuren-Dynamik.

​3.4. ​​​​​​Färbende Kompressoren

Bei Kompressoren entsteht die Färbung des Signals oft in Form von Sättigung, also durch harmonische Verzerrung. Dementsprechend kom​m​en derartige VST Plugins immer dann zum Einsatz, wenn eine charakterliche ​​Färbung dieser Art gewünscht ist.

​AUDIO DAMAGE

​Rough Rider

Rough Rider

Ein besonderer Kompressor, mit dem sich sowohl dezente als auch agressiv pumpende Effekte erzeugen lassen. Mit aufgedrehtem Makeup-Gain kannst du dem Signal etwas Wärme dazu geben. Die Ansprache von Ratio, Attack und Release lässt sich zudem individuell anpassen.

​Waves

​​CLA-76

Cla-76

Der CLA-76, als Emulation eines alten Studioklassikers, gehört zu den bekanntesten Kompressoren überhaupt. Das Plugin enthält 2 Versionen, wobei der blaue Typ etwas aggressiver in die Signalkette eingreift. Mit stark aufgedrehtem Input kannst du  eine schöne harmonische Verzerrungsstruktur im Mittenbereich dazugeben. Aufgrund der von sich aus schnellen Ansprache, eignet sich dieser Kompressor sehr gut für Drums, Percussions oder Main-Vocals.

​3.5. ​​​​​​Multiband-Kompressoren

Mit Multiband Kompressoren kannst du über das gesamte Frequenzspektrum ausgewählte Bereiche unterschiedlich komprimieren. ​Also beispielsweise den Bassbereich unabhängig von den Mitten oder Höhen ​kontrollieren. Dabei kannst du Parameter wie den Schwellenwert oder die Atttack- und Release Zeit für jedes Band individuell einstellen.

Cockos

ReaXcomp

ReaXComp

Der ReaXcomp Multibandkompressor ist ebenfalls im kostenlosen Bundle „Reaplugs“ enthalten und liefert einen transparenten Sound mit unlimitierten Kompressions-Bändern sowie vielen Einstellungsmöglichkeiten für eine detaillierte Anpassung von jedem Frequenzband.

​Waves

​​C6 Multiband Compressor

C6 Multiband Compressor

Das besondere am C6 ist die separate Listening-Funktion, sowie die Umschaltfunktion von einem internen/externen Sidechain pro Band in Kombination mit der individuellen Anpassung der 4 Grenzbänder über das gesamte Frequenzspektrum. Der C6 eigent sich sehr gut, um gezielt herausstechende Frequenzanteile zu kontrollieren. Er ist daher auch wunderbar als De-Esser zu gebrauchen.

​3.6. ​​​​​​​Reverb

Reverb wird in der Musikproduktion grundsätzlich als Überbegriff für Hallsimulationen, Hall-Impulse oder Raumklang verwendet. In den meisten Aufnahmesituationen werden Instrumente und Gesang relativ trocken, also mit wenig Raumanteil aufgenommen. In der Nachbearbeitung kann so passend zur Atmosphäre des Songs mit unterschiedlichen Hall- oder Raumsimulationen der richtige Anteil an Räumlichkeit ​und Tiefe ergänzt werden. Damit lässt sich für jede Spur eine interessante Tiefenstaffelung erzeugen.

​Leslie Sanford

​​Sanford Reverb

Sanford Reverb

Der Sanford-Reverb hat viele unterschiedliche Hall-Simulationen als Presets an Board.
In drei Sektionen kannst du individuelle Erstreflektionen erzeugen und in einem anderen Fenster mit Pre-Delay, Verzögerung und Tiefpassfilterung die Hallfahne kontrollieren. Spannend ist auch die Einfrieren-Funktion.

​Fabfilter

​​​Pro-R

Fabfilter Pro-R

​Pro-R von Fabfilter ist ein wahrhaftes High-End ​Plugin, mit algorithmischen Hall- und Raumsimulationen in allen vorstellbaren Größen und Farben. Raumsimulationen brauchen im Mixing häufig eine Nachbearbeitung mittels Equalizer, um lautere Resonanzen der Hallfahne zu bändigen. Der Pro-R setzt genau hier an und ermöglicht flexible EQ-Anpassungen direkt im Plugin-Fenster. ​

​3.7. ​​​​​​​Delay

Als Delay bezeichnet man eine Laufzeitverzögerung akustischer Signale, die auch als Pre-Delay bei Nachhall auftritt. Beim Sounddesign und Mixing kannst du mit Delay-Plugins Echo-Effekte erzeugen, wodurch eine oder mehrere verzögerte Kopien des Originalsignals wiederholt werden.

Voxengo

Tempo Delay

Voxengo Tempo Delay

Ein tolles kostenloses Stereo-Delay mit dem sich dank der seperaten Einheiten für Left und Right viele interesannte Delay-Strukturen im Panorama gestalten lassen. Auch Ping-Pong Delays oder Tremoloeffekte sind mit dem Plugin möglich.

​Native Instruments

​​​Replika XT

Waves Replika XT

Replika XT kommt bei uns immer dann zum Einsatz, wenn im Sounddesign oder Mixing experimentelle oder einzigartige Delayeffekte gefordert sind. Dabei lässt sich dank fünf verschiedener Modi immer ein passender Echo-Effekt finden. Am häufigsten nutzen wir den Diffusion-Modus um langatmige, breite Delay-Fahnen zu kreieren.

​3.7. ​​​​​​​Saturation

Da wir als Homestudio-Produzenten mittlerweile mit einer sehr sauberen und transparenten Signalkette arbeiten, fehlt den Aufnahmen häufig eine gewisse analoge Wärme, Dichte oder Sättigung. Saturation VST Plugins eignen sich hervorragend, um sterilen Spuren im Sounddesign und Mixing mehr Charakter zu verleihen. 

​Softube

​​​Saturation Knob

Saturation Knob

Der Saturation Knob von Softube kommt mit einem großen Regler daher, mit dem sich der Anteil der Zerre regulieren lässt. Mit dem Schalter ​"Saturation Type" lässt sich der grobe Frequenzbereich einstellen. Ein schönes ​Plugin ohne viel Schnick Schnack, dafür mit einem tollen Saturation-Sound, der wunderbar auf Bass, Drums oder Vocals funktioniert.

​Fabfilter

​​​Saturn

Fabfilter Saturn

Fabfilters Saturn ist wahrlich nicht von dieser Welt. Ausgestattet mit 16 verschiedenen Verzerrer-Algorithmen reicht das Spektrum von leicht angedickt bis brachial verzerrt. Der Saturation-Anteil lässt sich in bis zu 6 Frequenzbänder aufteilen, wobei für jedes Band weitere Parameter wie Drive, Mix oder Feedback zur Verfügung stehen. Ein sehr umfangreiches Tool, das auf jeden Fall eine gewisse Einarbeitungszeit benötigt.

​3.7. ​​​​​​​​Distortion

Manchmal braucht es einfach eine gewisse Portion "Dreck". Distortion-Plugins verzerren das Signal stärker als bei der Saturation. Oft wirken sie als Send-Effekt besonders interessant, um das Signal parallel zu verdichten und durch Verzerrung hervorzuheben.

​Mercuriall

​​​​TSC

Mercuriall TSC

Gitarreneffekte sind die Meister der Verzerrungskünste. Bei keinem anderen Instrument wird derart viel Distortion verwendet wie bei E-Gitarren. Simulationen von Verzerrer-Pedalen funktionieren auch wunderbar auf anderen Instrumenten im Mix, wie Bass, Synthesizern, Vocals oder Drums. Der TSC hat einen interessanten Zerr-Charakter, der sich sehr gut im mittleren Frequenzbereich durchsetzt. 

​Waves

​​​Berzerk

Waves Berzerk

Mit dem Berzerk hat Waves eine neue Distortion-Waffe herausgebracht, die mit 10 unterschiedlichen Verzerrer-Algorithmen und einer spannenden Oszillatoren-Sektion punkten kann. Die vielen Knöpfe laden zum Herumspielen ein, wobei jedes Mal ein neuer kreativer Distortion-Sound entstehen kann.

​3.9. ​​​​​​​​Modulationseffekte

Mit Modulationseffekten lässt sich ordentlich Lebendigkeit in Audiosignale bringen. Flanger-, Tremolo- oder Chorus-Effekte bewegen das Klangbild durch modulierte Veränderungen von Kopien des Signals oder durch Parameter wie der Tonhöhe oder Lautstärke. Damit kannst du interessante Akzente im Arrangement setzen oder beispielsweise Solo-Instrumente hervorheben.

​TAL

​​​​Chorus-LX

TAL-CHORUS-LX

Den Chorus –LX von TAL verwende ich in fast jedem Mix entweder direkt auf einer Spur oder als Send-Effekt Kanal. Gitarren oder Bässe lassen sich damit wunderbar aufwerten und schön weich in den Mix einbetten. Eines unserer Lieblings-Plugins, um Mono-Spuren mit Modulation in die Breite zu ziehen.

​Waves

​​​MondoMod

Waves MondoMod

Ein ganz​ besonderer Modulationseffekt ​unter den VST Plugins. Mit dem MondoMod kann man Sounds so modulieren, dass der Eindruck entsteht, sie würden sich kreisförmig um den Kopf bewegen. Kaum ein anderes Tool ermöglicht derartig außergewöhnliche Amplituden- und Panorama-Effekte.

3.9. Deesser

Wie der Name schon vermuten lässt, sorgt ein Deesser für die Verminderung scharfer S- und T-Laute in Vocalaufnahmen. Durch die Anpassung des Frequenzbereichs in Kombination mit der Kompressionsstärke kannst du die S-Laute gezielt absenken. Somit lassen sich unverhältnismäßig laute Zischlaute von Gesangs- oder Sprachaufnahmen reduzieren.

​Sleepy-Time-DSP

​​​​Lisp

Lisp

Ein sehr guter DeEsser, der alle Parameter an Board hat, die für eine vernünftige S-Laut Reduktion von Nöten sind ist Lisp. Er hat zudem die zusätzliche Umschaltfunktion vom normalen Stereomodus auf Mitte/Seite oder separat Links/Rechts.

​Waves

​​​DeEsser

Waves DeEsser

Der Waves DeEsser arbeitet mit sehr gut ausbalancierten Sidechain-Filtern. Die Presets für männliche und weibliche S-Laute sind eine gute Ergänzung und erleichtern die Einstellung des Problem-Frequenzbereichs.

​3.10. ​​​​​​Mastering

Mastering-Plugins sind Effekte, die speziell auf die finale Bearbeitung der Stereosumme ausgerichtet sind. Oft sind derartige VST Plugins als Multi-Effekte mit verschiedenen Sektionen wie Equalizer, Kompressor und Limiter aufgebaut.

VladG

​​​​Limiter №6

Limiter No6

Der Limiter №6 ist ein echter Geheimtipp. Kaum ein Limiter bietet so viele verschiedene Möglichkeiten der Verdichtung, wie dieses Exemplar. Die 5 integrierten Module mit M/S und Multiband-Modus sorgen für reichlich Flexibilität. Von softer Reduktion bis zu hartem Brickwall-Limiting ist alles ​möglich.

​iZotope

​​​Ozone 9

Ozone9

Mit Ozone 9 hat iZotope die wahrscheinlich umfangreichste Masteringsoftware überhaupt auf den Markt gebracht. Mithilfe des Master-Assistenten lässt sich jeder Mix zunächst klanglich analysieren. Die Software berechnet daraufhin verschiedene Parameter und gibt eine Voreinstellung der separaten-Effektmodule für ganz verschiedene Zwecke, wie Streaming, CD-Produktion oder Referenzmastering.

​3.10. ​​​​​​Analyzer

Analyzer geben dir eine visuelle Auskunft zu deinem Audiomaterial und sind vor allem im Mixing- und Masteringprozess eine hilfreiche Ergänzung. So musst du dich nicht ausschließlich auf das Gehör verlassen. Neben der genauen Anzeige des Frequenssprektrums zeigen die meisten Plugins auch Werte zur Lautheit oder frequenzabhängige Korrelationen an.

​Vladg/sound

​​​​Voxengo Span

Vocengo Span

​Voxengo Span ist ein klassisches Analysetool mit grundlegenden Anzeigen zum Frequenzbild und Lautheitswerten.​ Die Oberfläche ist sehr übersichtlich gestaltet und gerade für Anfänger schnell verständlich.

​Nugen Audio

​​​Audio Visualizer

Nugen Audio Analyzer

Nugens Audio Visualizer hat im Vergleich zum Voxengo Span oder ähnlichen kostenlosen VST Plugins, einige Funktionen mehr an Board. Dazu zählen unter anderem  ein Spektogramm, ein Korrelationsgradmesser oder eine Stereo-Spektralanalyse. Die Datenauswertung ist zudem deutlich detailreicher gestaltet.

​​.

Das war die Übersicht unserer aktuellen Favoriten für kommerzielle und free VST Plugins 2020. Wir hoffen, dass wir dir damit einen schnellen Einstieg ermöglichen konnten und du jede Menge Anregungen für die Erweiterung deiner Plugin-Bibliothek gefunden hast. Wenn du mehr über die Verwendung einzelner Instrumenten- oder Effekttypen lernen möchtest, dann schau gern mal in unserem kostenlosen Memberbereich vorbei, wo dich interessante Kurse und Lerninhalte erwarten.